Historie

Die DTK Deutsche Telekabel (DTK) hat ihre Wurzeln in der Wohnungswirtschaft: Im Jahr 2003 entstand aus dem Kabelgeschäft der Deutsche Wohnen AG (ehemals Gehag GmbH) die AKF-Telekabel TV- und Datennetze GmbH, die später zur DTK umfirmierte. Das Unternehmen ist seit mehr als 30 Jahren am deutschen Kabelmarkt als Partner der Wohnungswirtschaft tätig:

1976
Durch den Zusammenschluss der Kabelnetzbetreiber „AKF-Antennenbau und Kabelfernsehen GmbH“ Frankfurt am Main und „Telekabel Kabelservice GmbH„ Bad Homburg entsteht die „AKF-Telekabel GmbH“. Ihr Kerngeschäft ist der Betrieb von Kabelanlagen.

2003
Erwerb der AKF-Telekabel GmbH durch die Gehag GmbH (heute Deutsche Wohnen AG), die fortan mit neu ausgerichtetem Kerngeschäft als AKF-Telekabel TV- und Datennetze GmbH bundesweit am Kabelmarkt operiert.

2008
Erwerb der AKF-Telekabel TV- und Datennetze GmbH durch die Versatel AG und Umfirmierung zur Versatel Telekabel GmbH.

2010
Erwerb der Versatel Telekabel GmbH durch den internationalen Investor Chequers Capital und das Management-Team. Gründung der ACN Telekabel Holding und Umfirmierung der Versatel Telekabel GmbH zur heutigen DTK Deutsche Telekabel GmbH.

2011
Erwerb der Martens Antennen- und Kabelanlagen GmbH – des Hamburger Kabelgeschäfts der EWE TEL – durch die ACN Telekabel Holding. Umfirmierung zur MARTENS Deutsche Telekabel GmbH, die fortan als Schwesterunternehmen der DTK Deutsche Telekabel GmbH und unabhängiger Kabelnetzbetreiber in Hamburg und Norddeutschland agiert.

2012
Erwerb der WiKom Elektrik GmbH in Bernau und Umfirmierung zur WIKOM Deutsche Telekabel GmbH. Neuer Firmensitz ist Berlin, die Geschäftsstelle bleibt jedoch unverändert in Bernau. Ferner wurden die Kabelnetze von EuroSat Manfred Casper in Berlin und Brandenburg übernommen und in das Breitbandkabelnetz der DTK Deutsche Telekabel integriert.